Loki Schmidt Garten

Loki Schmidt Garten, das ist der Name des neuen botanischen Garten in BioCentrum der Universität Hamburg in Hamburg-Osdorf bei S-Bahnhof Klein Flottbek seit 2012. Dies das Musterhaus des ehemaligen botanischen Garten finden Standort von Planten un Blomen am Dammtor.

Der Botanische Garten in Hamburg wurde 1821 von Johann Georg Christian Lehmann gegründet. Der erste technische Direktor (Inspektor) war Johann Heinrich Ohlendorff. Ursprünglich 2,5 Hektar, wurde es mehrmals erweitert. Der Nachfolger von Ohlendorff war Eduard Otto (1812-1885). Von 1845 bis 1852 übernahm er die Bewirtschaftung des Gartens für Lehmann und wurde Garteninspektor. Nach dem Tod von Johann Georg übernahm Christian Lehmann 1860 erneut Eduard Otto. Im Juli 1863 wurde Heinrich Gustav Reichenbach zum Direktor ernannt. 1857 hatte der Senat der Stadt Hamburg den Garten als staatliche Einrichtung; Seit der Gründung der Universität Hamburg im Jahr 1919 gehört er zum botanischen Institut. Bis in die 1970er Jahre befand sich der Garten ausschließlich auf den Wällen von Hamburg auf dem Gelände des heutigen Planten un Blomen. Es wurde unter anderem von den Wissenschaftlern Amalie Dietrich, Otto Wilhelm Sonder und Heinrich Gustav Reichenbach verwendet. Die Luftangriffe auf Hamburg im Zweiten Weltkrieg zerstörten große Teile der Außenräume und der Gewächshäuser. Die Rekonstruktion des Botanischen Gartens wurde von den drei Internationalen Gartenbauausstellungen (IGA) aus den Jahren 1953, 1963 und 1973. Zunächst wird der IGA 1953 die Abschaffung des Krieges und die Wiederherstellung eines attraktiven Gartens im Vordergrund stark beeinflusst. Im Rahmen der IGA 1963 die tropischen Gewächshäuser von 2.500 m² des Architekten Bernhard Hermkes und Gartenbau-Ingenieur John Apel, und dem gesamten alten botanischen Garten wurden neu gestaltet von Karl Plomin gebaut wurden. Zur gleichen Zeit wurde der Bau des Botanischen Gartens mit der IGA 1973 geplant und 1970 von der Hamburger Bürgerschaft beschlossen. Bau im Jahr 1971 begann, nach weniger als acht Jahren Bauzeit, die etwa 25-acre neue Raum wurde am 5. Juli eröffnet, 1979. Die tropischen Gewächshäusern in der alten Position geblieben. Im Jahr 1986 wurden die Überreste des alten botanischen Gartens in einen öffentlichen Park umgewandelt. Das Gebäude des Botanischen Instituts wurde später von der Bucerius Law School besetzt und durch zwei weitere Neubauten ergänzt. Am 23. Oktober 2012 war der „Neue Botanischer Garten“ zu Ehren von Hannelore „Loki“ Schmidt Loki Schmidt Garten umbenannt.

Der Botanische Garten bietet in erster Linie eine wissenschaftliche Sammlung für Lehr- und Forschungsaufgaben der Biologischen Institute und stellt die Biozentrum des notwendigen Pflanzenmaterials für seine Arbeit, sondern ist auch eine öffentliche Grünfläche und muß die Bedürfnisse der Öffentlichkeit nach Informationen über botanischen treffen Seit 1980 wurde es in verschiedene Naturschutzprojekte integriert und unterhält eine Reihe von sogenannten Erhaltungs- und Konservierungssammlungen. Sowohl der Außenbereich als auch die tropischen Gewächshäuser sind während der Öffnungszeiten frei zugänglich.

Der Hauptweg wird von einem Wasserkörper umrahmt. Gegen die Uhr wurden die Flächen gewaschen, giftige Pflanzen, Wüsten, Rosen und Steingärten befallen. Weiter nördlich folgen Sie Bäumen und anderen Pflanzen in Süd- und Nordamerika. Der Weg führt durch den nördlichen Bogen durch japanische und chinesische Gärten. Im Süden folgen die Wälder Europas. Er verzweigt sich zum Ende des Loki Schmidt Museums und zum Eingang.

Die tropischen Gewächshäuser befinden sich in Planten un Blomen am Dammtor. Die Gewächshäuser müssen Pflanzen anbauen, die in einem fremden Klima heimisch sind. Sie werden in einer Reihe von strukturell getrennten Bereichen ihrer eigenen klimatischen Bedingungen unterteilt: Tropenhaus, Palmfarnhaus, Subtropenhaus, Bootshaus und Kakteen Haus. Jedes Gewächshaus präsentiert entweder die Pflanzengemeinschaften eines bestimmten Klimaraums oder eine bestimmte Pflanzengruppe. Das Palmfarnhaus zeigt eine seltene Sammlung dieser sehr langsam wachsenden Pflanzen, teilweise über 100 Jahre alt und gehört zu den ersten in Europa eingeführten Exemplaren von Encephalartos.

Eine gemeinsame Einrichtung des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung und der Universität Hamburg, Fakultät für Biologie, ist die grüne Schule. Diese Fragen Zimmerpflanzen und Testeinrichtungen für Zytologie, aber auch Fleisch fressenden Pflanzen bei Bedarf (Fleischfresser), Sukkulenten, Pflanzen auf die Entwicklung der Blatt, Baumscheiben, duftende Geranien, vor übertriebenen Zwiebeln und tropischen Kulturen. Ein Förderverein, der Verein der Freunde des Botanischen Gartens Hamburg e.V. bietet regelmäßig fachkundige Führer mit unterschiedlichen Themen, die vom freien Gelände und von den tropischen Gewächshäusern organisiert werden, zusätzliche Fabrikgespräche und Seminare und beaufsichtigt eine Reihe von speziellen Bereichen außerhalb.

Mit Unterstützung der Zeit-Stiftung wurde das Loki-Schmidt-Hausmuseum als Crop Hamburg University und Nachfolger der Sammlungen des Botanischen Instituts gegründet. Die Sammlung, die im Museum aufbewahrt wird, enthält Pflanzen, die von Menschen benutzt werden, sowie ihre Rohprodukte und Vorbereitungsstadien. Eine der Prioritäten wurde aus dem Ausland gestrichen. Heute besteht die Sammlung des Museums aus etwa 50.000 Objekten, darunter die Sammlung der Karpaten, die die pädagogische Sammlung für Bildungszwecke darstellt, sowie Sammlungen von Heilpflanzen, Pilzen und Holz. Das puristische Gebäude mit den markanten kobaltblauen Kacheln umfasst rund 460 m² Ausstellungsfläche.

Vor dem Eingang zum Außenraum steht 1982 die Bronzestatue „Adam plündert sein Paradies“ von Waldemar Otto. Ursprünglich sollte eine Eva-Figur hinzugefügt werden, deren Hand noch heute im goldenen Apfelbaum zu sehen ist. Aber nach öffentlichen Protesten wegen der Gestaltung und der Kosten der Figuren wurde schließlich aufgegeben. Unbekannter „Adam“ malte nach einiger Zeit eine Unterhose, die zunächst mehrmals entfernt wurde, aber schließlich weiter bestand. Loki Schmidt war zu Lebzeiten ein Denkmal im Botanischen Garten.

Der Loki Schmidt Garten liegt gegenüber der S-Bahn Station Klein-Flottbek mit den Linien S1 und S11. Die Busse M21 und M15 haben ihren letzten Halt hier.

BG Hamburg Pyramiden.jpg Der „Wüstengarten“, ein Geschenk der Vereinigten Arabischen Emirate an den Hamburger Loki Schmidt Garten Bauerngarten.JPG | Bauerngarten in Loki Schmidt Garten HH-KF-botanischer Garten-gewwh.jpg | Vermarkter des Biozentrums HH | kf botanische tuin-bibelg.jpg nach Thema bestellen: Pflanzen der Bibel Duftorgel.JPG | Duftorgel im Außenbereich alter botanischer Garten Hamburg Gewächshaus.JPG | im Tropenhaus alter botanischer Garten Hamburg Gewächshauskaktus (4) .JPG | Kaktus in den Schaugewächshäusern HH Klein Flottbek-botanischergarten.jpg Adam taucht sein Paradies bei Waldemar Otto am Haupteingang Loki Schmidt Botanischer Garten hamburg.jpg | Loki Schmidt Büste von Manfred Sihle-Wissel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright flottbek.de 2018
Shale theme by Siteturner